Netzbetreiber veröffentlichen Übersichtskarte zur Übertragungskapazität für Solarstrom

Die regionalen Netzbetreiber - darunter Enexis, Liander und Stedin - haben gemeinsam eine Karte veröffentlicht, die zeigt, ob in einem bestimmten Gebiet noch Übertragungskapazitäten für Solarenergie zur Verfügung stehen.

Diese landesweite Übersicht hilft Erzeugern, die Fördermittel für die Erzeugung erneuerbarer Energien im Rahmen des Anreizes für nachhaltige Energieerzeugung und Klimawandel (SDE++) beantragen wollen. Wer nachhaltigen Strom produzieren will und dafür eine SDE++-Förderung beantragt, muss eine Übertragungsindikation mitschicken. Der Netzbetreiber gibt in der Übertragungsanzeige an, ob am gewählten Standort ausreichend Übertragungskapazität im Stromnetz vorhanden ist.

Gesamtüberblick fehlte

Die Karte, die abgerufen werden kann hierDie Karte zeigt für die gesamten Niederlande, wo in den Netzgebieten der regionalen Netzbetreiber ausreichend Übertragungskapazität im Stromnetz vorhanden ist, um Strom aus erneuerbaren Energien zu transportieren, und wo es weniger oder keinen Platz mehr im Netz gibt. Die Karte ist für Erzeuger gedacht, die Projekte planen, bei denen Energie über einen großen Verbraucheranschluss in das Netz eingespeist wird, wie z. B. große Solardächer und Solarparks.

Informationen TenneT fehlt

Auf der Karte können die Erzeuger im Vorfeld selbst prüfen, wie wahrscheinlich es ist, dass eine Transportanzeige gestellt werden kann. Regional waren solche Karten bereits über die verschiedenen regionalen Netzbetreiber verfügbar und abrufbar, aber eine umfassende Übersicht fehlte bisher. Die Informationen auf der Karte beschränken sich derzeit auf die Möglichkeit, Energie in die Netze der regionalen Netzbetreiber einzuspeisen. Es wird geprüft, wie die verfügbaren Kapazitäten in die Netze des nationalen Netzbetreibers TenneT integriert werden können.

Rot führt nicht immer zu Ablehnung

Die Angaben auf der aktuell veröffentlichten Karte sind als Richtwerte zu verstehen. Für konkrete Pläne sollten sich die Erzeuger immer an den jeweiligen Netzbetreiber wenden. Ein Antrag in einem nicht rot markierten Gebiet führt in der Regel immer zu einer Transportindikation. Ein Antrag in einem roten Gebiet führt jedoch nicht zwangsläufig zu einer Ablehnung der Transportindikation; es wird immer berücksichtigt, wann der Stau aufgelöst wird und wie dies mit dem Zeitrahmen für die Realisierung des Projekts zusammenpasst. Die Karten werden regelmäßig aktualisiert.

Bedeutung der Farbcodes

Die Farbcodes auf der Karte haben die folgende Bedeutung:

  • Transparent: (noch) keine Verkehrsknappheit
  • Gelb: Transportknappheit droht, gilt eine modifizierte Notierungsregelung
  • Orange: Vorankündigung von strukturellen Engpässen an ACM
  • Rot: Strukturelle Überlastung, neue Transportanträge werden nicht berücksichtigt
Karte der niederlande

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert